Willkommen auf der neuen Husse Website

Spielen und Lernen mit einem Welpen

Welpen

Bei der körperlichen und geistigen Entwicklung eines Welpen spielt die Spielzeit eine entscheidende Rolle. Während des Spiels können Welpen ihre motorischen Fähigkeiten entwickeln und ihre sozialen Fähigkeiten erlernen. Es ist eine erstaunliche Möglichkeit, Ihren Welpen besser kennenzulernen, eine Bindung zu ihm aufzubauen und sogar grundlegendes Verhalten zu vermitteln. Verbringen Sie jeden Tag ein wenig Zeit, um mit Ihrem Welpen zu spielen und ihm einige grundlegende Dinge beizubringen. Geduld und Beständigkeit sind der Schlüssel zum Training mit Ihrem Welpen. Vergessen Sie nicht, Ihr Tier immer dafür zu loben und zu belohnen, dass es richtig auf das Training oder auf Situationen reagiert, denen es begegnet. Am besten beginnen Sie gleich am ersten Tag in seinem neuen Zuhause mit dem Unterricht. Der Besuch eines Welpenkurses und einer Hundeschule wird empfohlen!

Grundkommandos

Ihr Welpe muss Grenzen kennen lernen - was erlaubt ist und was nicht. Dazu müssen Sie Ihrem Hund Befehle beibringen, welche die Kommunikation erleichtern. Das Training ist auch eine großartige Gelegenheit, um die Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Hund zu stärken. Denken Sie daran, dass Welpen viel Energie haben und sich normalerweise nicht über einen längeren Zeitraum auf eine Sache konzentrieren können. Trainingseinheiten mit Welpen sollten kurz sein, vorzugsweise einige Minuten lang, und Sie können sie einige Male am Tag wiederholen. Es wird empfohlen, Ihrem Welpen zwischen dem 3. und 5. Monat grundlegende Befehle beizubringen.

Basistraining

Nehmen Sie sich jeden Tag einen Moment Zeit, um mit Ihrem Haustier zu lernen. Geduld und Konsequenz sind die Eckpfeiler des Welpentrainings. Vergessen Sie nicht, Ihr Haustier für die korrekte Ausführung des Befehls oder das gewünschte Verhalten immer zu loben und zu belohnen. Leckerlis für Welpen sind ein wichtiger Lernmotivator. Am besten beginnen Sie mit dem Training Ihres Haustiers an dem Tag, an dem Sie es nach Hause bringen. Wie kann man einem Hund beibringen, den Prozess schnell und angenehm zu gestalten?

Rufen Sie den Welpen

Beginnen Sie das Training mit Ihrem Welpen, indem Sie ihm beibringen, auf seinen Namen zu reagieren. Rufen Sie Ihren Welpen beim Namen und belohnen Sie ihn jedes Mal mit einem Leckerli oder einer Streicheleinheit, wenn er reagiert und sich Ihnen nähert. Sobald Ihr Welpe die Reaktion auf seinen Namen beherrscht, können Sie zum wichtigsten Befehl übergehen, den er lernen muss, nämlich dem Rückruf. Dies könnte ein "Hier!" Befehl sein. Der Rückruf ist ein wesentliches Element für die Sicherheit Ihres Hundes. Es hilft Ihrem Hund, Gefahren zu vermeiden und könnte ihm das Leben retten, wenn er ohne Leine spazieren geht. Verbinden Sie das Herbeirufen mit etwas Angenehmem - der Hund wird es viel schneller lernen, wenn er das Kommando mit einem Leckerli assoziiert, das er erhält, wenn er zu Ihnen kommt.

Umwelttraining

Die Sozialisierung von Welpen ist ein sehr wichtiger Teil ihrer Entwicklung, da dadurch Situationen vermieden werden, in denen der erwachsene Hund aggressiv oder ängstlich ist. Der 3. Lebensmonat eines Welpen ist der perfekte Zeitpunkt, um mit der Sozialisierung eines jungen Hundes zu beginnen. In diesem Prozess muss der Hund andere Menschen, Orte und Tiere kennenlernen. Eine gute Möglichkeit, Ihren Welpen zu sozialisieren, besteht darin, ihn so oft wie möglich mitzunehmen. Dank dessen wird der Hund schnell seine Sinne entwickeln, eine ganze Reihe von Reizen kennenlernen und angemessene Beziehungen zu Menschen, Tieren und der Umwelt lernen.

"Nein!"

Bringen Sie dem Hund mit dem Kommando "Nein!" bei, was er nicht tun darf. Mit diesem Kommando lernt er, etwas zu unterlassen, das nicht erwünscht ist oder für ihn oder Sie schädlich sein könnte. Es ist auch sehr effektiv, Ihren Hund abzulenken, um Fehlverhalten zu verhindern. Denken Sie daran, Ihren Hund immer zu belohnen, wenn er angemessen auf ein Kommando reagiert.

"Sitz!"

Einer der grundlegendsten und nützlichsten Befehle, die Sie Ihrem Haustier beibringen können, ist "Sitz!". Wie bringt man einem Hund das "Sitz!" bei? Geben Sie ein Leckerli in Ihre Hand und lenken Sie die Aufmerksamkeit des Hundes darauf. Heben Sie Ihre Hand mit dem Leckerli langsam über den Kopf des Hundes und zwingen Sie ihn, nach oben zu schauen. Durch das Anheben des Kopfes wird das Gewicht des Körpers auf die Hinterbeine verlagert und der Hund sollte sich setzen. Belohnen Sie ihn mit einem Leckerli und Streicheleinheiten, wenn er dies tut. Seien Sie jedoch nicht verärgert, wenn Ihr Hund sich nicht sofort hinsetzt. Wiederholen Sie diese Übung einige Male, und sobald Ihr Welpe beginnt, sich aufzusetzen, fügen Sie das Kommando "Sitz!" hinzu, bevor Sie Ihre Hand über seinen Kopf heben.

"Platz!"

Wenn Ihr Haustier den Befehl "Sitz" beherrscht, können Sie mit dem Erlernen des Befehls "Platz" fortfahren. Wie bringt man einem Hund das Hinlegen bei? Zum Erlernen benötigen Sie ein Leckerli, mit dem Sie Ihren Hund dazu ermutigen, die Anweisungen zu befolgen. Sie können beginnen, indem Sie Ihrem Hund sagen: "Sitz". Zeigen Sie dem Hund in der Sitzposition das Leckerli, das Sie in Ihrer Hand versteckt haben, und beginnen Sie, es näher an den Boden zu bringen, während Sie dem Hund gleichzeitig das Kommando "Platz!" geben. Legt sich Ihr Vierbeiner auf den Boden, loben Sie ihn für das Kommando und bieten Sie ihm zur Belohnung ein Leckerli an.

"Bleib!"

Sobald Ihr Haustier die Befehle "Nein!" und "Sitz!" beherrscht, können Sie mit dem Erlernen des Befehls "Bleib!" fortfahren. Befehlen Sie Ihrem Hund "Sitz!" und anstatt ihn zu belohnen, zeigen Sie ihm eine offene Hand und fügen Sie dieser Geste den Befehl "Bleib!" hinzu. Wenn der Welpe an seinem Platz bleibt, geben Sie ihm eine Belohnung und loben ihn. Wenn er anfängt, sich zu erheben, befehlen Sie "Nein!" und belohnen Sie ihn nicht, wenn er dies tut.

Erweitern von Befehlen

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund ruhig sitzen bleibt, beginnen Sie, die Zeit, die er sitzen bleibt, allmählich zu verlängern. Versuchen Sie, einen Schritt zurückzutreten und wieder an die gleiche Stelle zu kommen, immer noch mit offener Hand. Wenn der Hund immer noch brav sitzt, geben Sie ihm eine Belohnung. Gehen Sie mit der Zeit immer weiter von Ihrem Hund weg und in verschiedene Richtungen. In dieser Phase muss Ihr Hund verstehen, dass Ihre Bewegung nicht bedeutet, dass er sich auch bewegen kann. Wenn der Hund immer noch gut sitzt, belohnen Sie sein Verhalten mit einem Leckerli.
Im letzten Schritt der Übung müssen Sie Ihrem Welpen beibringen, dass er auch dann, wenn Sie sich mehr als ein paar Schritte von ihm entfernen, dort bleiben soll, wo er ist. Wenn dies gelingt und der Hund ruhig sitzt und auf die Belohnung wartet, loben Sie ihn und geben ihm ein Leckerli.

Denken Sie daran, dass Welpen viel Energie haben und sich normalerweise nicht über einen längeren Zeitraum auf eine Sache konzentrieren können

Speziell empfohlenes Welpenfutter:

Valp Digest (mit Lamm und Reis)

Valp Digest basiert auf Lamm als Hauptproteinquelle und ist eine glutenfreie Rezeptur für Welpen mit empfindlichem Verdauungssystem und/oder Glutenunverträglichkeit. Enthält Klinoptilolith, ein Mineral, das die Stuhlkonsistenz unterstützt und zu einer optimalen Verdauung beiträgt.
flora_stimuli
Stimuli für die Darmflora
gluten_free
glutenfrei
Rassengröße: alle Rassegrößen
Protein: 26.0% (75% tierisches Protein vom Gesamtproteingehalt)
Fettgehalt: 15.0%
Finden Sie es heraus

Valp Plus (ohne Weizen)

Valp Plus ist ein weizenfreies Futter, das für Welpen mit empfindlichem Verdauungssystem und / oder Glutenunverträglichkeit empfohlen wird. Reich an pflanzlichen Fasern wie Zellulose und Flohsamen, um die Motilität und Gesundheit des Darms zu stimulieren. Enthält Klinoptilolith, ein Mineral, das die Stuhlkonsistenz unterstützt und zu einer optimalen Verdauung beiträgt.
flora_stimuli
Stimuli für die Darmflora
wheat_gluten_free
ohne Weizengluten
Rassengröße: alle Rassegrößen
Protein: 29.0% (80% tierisches Protein vom Gesamtproteingehalt)
Fettgehalt: 18.0%
Finden Sie es heraus

Training gestalten

Zwischen dem 3. und 12. Lebensmonat Ihres Welpen sollten Sie einige Zeit mit dem Training zubringen. Sie können beginnen, indem Sie einfach mit Ihrem Welpen sprechen, was dazu führt, dass sich Ihr Tier an Ihre Anwesenheit gewöhnt. Nach einer Weile wird Ihr Welpe beginnen, Ihre Aufmerksamkeit selbst zu suchen, genau das, was Sie wollen. Es ist äußerst wichtig, dass Ihr Hund Ihnen voll vertraut und sich in Ihrer Nähe wohl fühlt. Gewöhnen Sie Ihren Welpen daran, sich sicher zu fühlen, wenn Sie ihn halten, was in vielen Situationen im Leben Ihres Welpen nützlich sein wird. Jeder Tierarztcheck, Krallenschnitt oder Ohrencheck verläuft viel reibungsloser, wenn Sie Ihrem Hund helfen können, ruhig zu bleiben.

Das Haus sauber halten

Eines der Dinge, die Ihr Haustier beherrschen sollte, ist das Sauberhalten der Wohnumgebung. Welpen haben noch nicht die volle Kontrolle über ihre physiologischen Bedürfnisse. Normalerweise müssen Welpen nach dem Aufwachen, Fressen oder intensivem Spielen ein physiologisches Bedürfnis erfüllen. Indem Sie Ihr Haustier beobachten, werden Sie lernen, die Signale zu erkennen, die es Ihnen gibt. Welpen werden winseln und umherwandern, um einen geeigneten Platz für die Befriedigung ihrer physiologischen Bedürfnisse zu finden. Sobald Sie dieses Verhalten bemerken, bringen Sie Ihr Haustier so schnell wie möglich an einen geeigneten Platz. Wenn sich das Haustier an dem gewünschten Ort niederlässt, belohnen Sie es sofort mit einem Leckerli. Wann immer Sie Anzeichen dafür bemerken, dass Ihr Haustier sich wieder erleichtern muss, bringen Sie es an denselben Ort. Dadurch wird es für Ihren Welpen einfacher zu verstehen, wo er seine Bedürfnisse befriedigen kann.

Wenn Sie diese Phase gemeistert haben, ist es an der Zeit, den Umgang mit seinen Bedürfnissen draußen zu trainieren. Anfangs werden Sie Ihren Hund oft nach draußen bringen müssen, aber mit der Zeit werden Sie es schaffen, Ihre Spaziergänge zu einer bestimmten Zeit zu planen, und Ihr Welpe wird lernen, Dinge zu bestimmten Zeiten zu erledigen. Denken Sie daran, Ihren Hund immer zu belohnen, wenn er sein Bedürfnis draußen erledigt. Wenn er jedoch versagt oder sich zu Hause erleichtert, schimpfen Sie nicht mit ihm, sondern reinigen und desinfizieren Sie den Platz gründlich. Wenn die Zeit gekommen ist, gehen Sie mit Ihrem Haustier wieder auf einen geplanten Spaziergang. Welpen lernen in der Regel zwischen dem 4. und 6. Lebensmonat, ihr Zuhause sauber zu halten.

Sie können beginnen, indem Sie einfach mit Ihrem Welpen sprechen, was dazu führt, dass sich Ihr Tier an Ihre Anwesenheit gewöhnt.

Leinentraining

Bringen Sie Ihrem Hund von Anfang an bei, ein Halsband und eine Leine zu tragen. Das erste Leinentraining kann zu Hause durchgeführt werden, wo es Ihrem Welpen viel leichter fällt, sich zu konzentrieren. Auf einem Spaziergang kann es viele Ablenkungen geben, die Ihr Welpe schnüffeln, berühren oder erkunden möchte. Seien Sie geduldig und machen Sie sich bereit für viele Pausen, wenn Ihr Hund etwas Interessantes überprüft. Nehmen Sie ein paar Snacks mit - Leckerlis können verwendet werden, um Ihren Welpen abzulenken oder gutes Benehmen zu belohnen. Denken Sie daran, dass Sie Ihre täglichen Spaziergänge nicht überspringen können, selbst wenn Ihr Hund viel Zeit in Ihrem Garten oder Hof verbringen kann. Jeder Hund, egal ob groß oder klein, braucht drei Spaziergänge pro Tag.

Weitere Produkte für Welpen:

Hundehalsband

Hundehalsband aus LederLanglebiges, stilvolles und hochwertiges Hundehalsband aus echtem weichem Leder.

€ 13,80

Hundeleine

Rote Hundeleine in zwei Längen: 160 cm und 120 cm. Die Leine ist 2,5 breit und aus starkem Material gefertigt.

€ 1,00

Paus Haustierbett in Rot

Product secondary name

€ 24,20

Husse glückliche Haustiere!

 

Tagish-Lake's Huskys

Das Jahr ist bald vorbei und ich möchte mich bei meinen Sponsor und Futterbetreuer herzlich bedanken.

Sabine Krätschmer und Harry Krätschmer von HUSSE Burgenland.
Die Betreuung ist hervorragend und mit vollen Einsatz.

Natürlich bestellt man rechtzeitig sein Futter aber wenn es mal kommt das man schnell etwas braucht weil der Alte Herr sein Futter nicht mehr verträgt dann sind sie ruckzuck zur Stelle.

Ein Problem ein Anruf und man wird bestens Beraten.
Ich sage ein großes Dankeschön und kann die zwei und natürlich das tolle Futter nur weiterempfehlen.
www.tagish-lake.at

Die schönsten Altdeutschen Schäfer

Seit über 12 Jahren züchte ich die schöne Rasse des Altdeutschen Schäferhundes, wobei ich jeden Wurf sorgfältig plane und Wert auf den Kontakt zu meinen vergebenen Welpen lege.

Während der Trächtigkeit bekommen meine Hündinnen bereits das Qualitätsfutter von Husse und werfen gesunde und kräftige, ausgeglichene Welpen. Es ist schön zu sehen, wie sie gesund heranwachsen, das Fell glänzt und sie aktiv herumtollen! Einen wesentlichen Beitrag dazu leistet auch das von mir empfohlene Welpenfutter von Husse, das gleichmäßiges Wachstum fördert, gut verträglich ist und ihnen ein glänzendes Fell gibt. Später dann empfehle ich besonders Husse Digest (Lamm & Reis), das ebenfalls gerne von den Hunden akzeptiert wird.


Aufmerksam wurde ich durch Freunde auf Husse und seither bin ich ganz zufrieden. Und es gut zu wissen, dass bei Fragen auch am Abend oder am Wochenende jemand erreichbar ist, der mich freundlich und kompetent berät.


Auf meiner Homepage http://puschl.langhaar-schaeferhunde.com/ findet man nicht nur Infos über mich, sondern auch über meine geliebten Hunde und die Wurfplanung.

Wir werden geschätzt von

Schließen Sie sich unserem Rudel an!

Arbeiten Sie die gewünschten Stunden, verdienen Sie das gewünschte Einkommen und beliefern Sie Ihre Region.

Arbeiten Sie mit uns

Husse - Schwedisches Futter für Hunde, Katzen und Pferde

Husse ist ein schwedischer Hersteller von Futtermitteln für Hunde, Katzen und Pferde mit über 30 Jahren Erfahrung auf dem Markt. Das Hauptziel von Husse ist es, einen gesunden Lebensstil für Tiere zu fördern. Alle Husse Futtermittel, Leckerlis und Nahrungsergänzungsmittel werden nur aus sorgfältig ausgewählten Zutaten von höchster Qualität hergestellt. Alle Produkte werden nach traditionellen skandinavischen Rezepten hergestellt und die Produktionslinien stehen unter ständiger tierärztlicher Kontrolle. Neben der Qualität der Husse Produkte bedeutet dies auch die Qualität des Service. Husse Qualitätspartner sind gründlich in Tierernährung geschult und helfen Ihnen gerne bei der Auswahl des richtigen Futters für Ihren Hund, Ihre Katze oder Ihr Pferd. Husse Produkte sind in einem traditionellen Vertriebsnetz nicht erhältlich - wir liefern sie direkt ab Werk an den Kunden, damit wir Produkte von höchster Qualität zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten können. Husse Futter kann immer mit Lieferung von Tür zu Tür bestellt werden. 

Alles, was Sie für Ihr Haustier brauchen, an einem Ort

Im Angebot von Husse finden Sie alles, was Ihr Haustier benötigt. Unser Trockenfutter für Hunde und Katzen ist eine hervorragende Grundlage für ihre Ernährung - Trockenfutter ist eine ausgewogene Ernährung, die auf die Bedürfnisse von Hunden und Katzen unterschiedlicher Größe und in verschiedenen Lebensphasen zugeschnitten ist, d.h. für Hunde- und Katzenwelpen, ausgewachsene sowie ältere Hunde und Katzen. Haben Sie einen Hund oder eine Katze mit besonderen Ernährungsbedürfnissen? Wir haben uns um die besonderen Bedürfnisse von Tieren mit einem empfindlichen Verdauungssystem und Nahrungsmittelallergien, nach Sterilisation oder Kastration sowie von Haustieren mit einer Tendenz zu Übergewicht fokussiert. Oder suchen Sie Spielzeug für Hunde und Katzen? Husse Spielzeug besteht aus Materialien höchster Qualität, ist langlebig und bietet Ihrem Haustier stundenlange Unterhaltung. Sie können die gesunde und natürliche Ernährung Ihres Hundes, Ihrer Katze oder Ihres Pferdes mit leckeren Köstlichkeiten abwechseln. Leckerlis für Hunde, Katzen und Pferde sind eine willkommene Ergänzung ihrer Ernährung und eine große Belohnung während des Trainings. Benötigen Sie Pflegeprodukte für Ihr Haustier? Holen Sie sich Shampoos, Pflegekosmetika, Öle und Lotionen, mit denen Sie das schöne und gesunde Aussehen Ihres Hundes, Ihrer Katze oder Ihres Pferdes pflegen.